Dr. med. Jens Wagner

Facharzt für Chirurgie - Unfallchirurgie
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
- spezielle Unfallchirurgie
- Rettungsmedizin

Niedergelassen seit April 2009
Praxisnachfolge von Dr. Schütte / Dr. Bäuerle

 

Schwerpunkte

  • Unfallchirurgie
  • Berufs- und Arbeitsunfälle (D-Arzt-Verfahren)
  • Ambulante Operationen
    - Fußchirurgie
    - Kniechirurgie
    - Schulterchirurgie

Dr.med. Jens Wagner, geb. 1965 in Bremerhaven. 1984 Abitur im SZ Bürgerpark, anschließend 3 Jahre Bundeswehr. Verheiratet, 2 Kinder. Hobbies: Golf (GC Gut Hainmühlen), Gourmetfreunde Bremerhaven. Aktiv im DRK KV Wesermünde (Kreisverbandarzt, stellv. Vors.), Geestemünder TV (Vereinsarzt) und Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS, Seenotarzt).

Berufliches:

Studium 1987 bis 1994 in Hamburg und Göttingen. Promoviert 1995 in Hamburg. Tätig 1994 - 1995 in Buchholz i.d. N., 1996 - 2003 im Krankenhaus Am Bürgerpark, Bremerhaven, und 2003 - 2009 in den Elbe-Kliniken Stade, zuletzt als Oberarzt in der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. Seit 01.04.2009 niedergelassener Chirurg, Unfallchirurg und Orthopäde.

2002 Facharztanerkennung Chirurgie, 2004 Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin, 2006 Schwerpunkt Unfallchirurgie, 2007 Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, 2008 weiterer Schwerpunkt spezielle Unfallchirurgie. 2010 Teilgebietsradiologie.


Von 1996 - 2003 Notarzt in der Stadt Bremerhaven und bis 2006 auch im Landkreis Cuxhaven, als Kreisverbandsarzt zuständig für den Einsatzzug des DRK (Großschadenslagen, Katastrophenlagen), Ausbildung als Leitender Notarzt. Aktive Aufgaben des Einsatzzuges 2007 abgeben. Seit 1998 Seenotarzt auf dem Rettungskreuzer "Hermann Rudolf Meyer" in Bremerhaven.

Operative Schwerpunkte sind die Hüft -und Fußchirurgie, arthroskopische Operationen und Wirbelsäulenverletzungen. Mitglied in der Gesellschaft für Fußchirurgie und dem Bund Deutscher Chirurgen. Zulassung zum D-Arztverfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaften, Arbeits-, Schul- und Wegeunfälle.